• Nähen,  Uncategorized

    Altes und Neues

    Eigentlich habe ich mir ja fest vorgenommen regelmäßig zu Schreiben, aber die letzten Monate waren wieder so turbulent. Geburtstage, Krankheit Skiurlaub und eine neue Arbeit, gerade lauf ich meinen Projekten nur hinterher.

    Ich hatte schon seit Januar vor Euch meine Projektübersicht des letzten Jahres zu zeigen. Insgesamt sind es letztes Jahr 154 Nähprojekte gewesen.

    Und auch dieses Jahr stapeln sich schon Stoffe und Projekte. Dieses Jahr will ich weiterhin für mich nähen, ich möchte mich mal an einen BH wagen. Außerdem schwebt mir die Idee für einen selbstgenähten Skianzug vor…ja ich sollte nicht so viel im Internet stöbern. Da war vor kurzem eine Dame, welche einen ganz tollen selbstgenähten Skianzug gezeigt hat…

    Meine konkreten nächsten Projekte sind : –

    • ein Hoodie aus rosa Sweat nach einem Schnitt von Pattydoo , diesen hab ich schon zugeschnitten und sogar aus dem Rest noch einen Partnerhoodie für meine Tochter herausbekommen.
    • eine Tasche mit Wechselklappe. Den Schnitt habe ich schon und warte nur noch auf meine Kunstlederbestellung. Der Schnitt ist die Soleya Deluxe von Monja. Ich bin gespannt und zeig Euch das Ergebnis
    • eine Sporttasche für mich damit ich nicht mehr mit der Jute-Werbetasche zum Sport muss 🙂

    Ihr seht die Ideen gehen mir nicht aus. Ich hoffe ich werde die nächste Zeit wieder öfters zum Nähen …und zum posten… kommen…

    Liebe Grüße Eure Lisa

  • Nähen

    Nähen in der Vorweihnachtszeit

    Die Vorweihnachtszeit bringt immer ein ganze Menge Trubel mit sich. Diesmal habe ich es aber einigermaßen gemütlich hinbekommen. Ich war sogar mehr als einmal auf einem Weihnachtsmarkt. Ansonsten habe ich über 20 Sorten Plätzchen gebacken und auch einiges genäht….

    Als erstes habe ich meinen Kindern einen neuen Adventskalender genäht…Diesmal sogar mit Bändern zum zuziehen.

    Ja und dann natürlich Geschenke…. Die Babyborn hat ein neues Outfit bekommen

    Bodys aus Stoffen aus meinem Onlineshop . Schnittmuster: Freebook von Schnabelina Puppenbody
    Reststoffe Schnittmuster Ebook von 73engelchen

    Dann habe ich ganz fleißig Geobags von Pattydoo genäht… für meine Mutter, Schwiegermutter und Schwägerin und für eine gute Freundin und Patentante meiner Tochter.

    Kunstleder und Reißverschlüsse von Snaply
    Schnittmuster Geobag von Pattydoo

    Die gehen super schnell und machen was her finde ich und man kann sie so vielseitig benutzen (Stifte, Kosmetik, Medikamente…)

    Und natürlich habe ich die Weihnachtsoutfits für meine Kinder genäht.

    Für meine große ein Tüllshirt. Dazu eine schwarze Baumwollsatinhose.Der Schnitt ist aus der Ottobre 06-2014 Modern Style, Tüll und Jersey hatte ich noch übrig.

    Und mein Kleiner hat ein Weihnachtshemd aus Baumwollkaro (Stoff aus meinem Onlineshop) bekommen. Schnitt ist auch aus dern Ottobre (06-2012 Modell 18). Nun kann Weihnachten kommen!

    Ich wünsche Euch eine tolle Weihnachtszeit!

  • Anleitungen,  Nähen

    Freebook Spangentasche Leni

    Nach langer Zeit schreibe ich wieder.Ich habe in meine “Stoffliebe” sehr viel Zeit investiert. Der Verkauf, die Buchhaltung, der Einkauf und Nähkurse, das alles kostete viel Zeit und dann sind da ja noch die Kinder,Mann und der Haushalt …ich hatte oft das Gefühl, dass ich niemandem gerecht werde. Meine Öffnungszeiten waren schon sehr knapp bemessen und ich hätte gerne noch viel mehr Zeit für Aktionen, Kurse usw gehabt…Ideen hatte ich viele.

    Nach Ladenschluss dann noch Buchhaltung und mit dem Kopf war ich oft noch im Laden…. Für meine Kinder hatte ich gefühlt immer zu wenig Zeit ganz zu schweigen für Haushalt und andere Dinge, die erledigt werden müssen. Als ich dann meinen Mietvertrag im Herbst 2018 hätte verlängern müssen, habe ich die Entscheidung getroffen nur noch meinen Onlineshop zu betreiben und den Laden aufzugeben.

    Die Entscheidung bereue ich nicht. Ich bin jetzt wieder ausgeglichen und auch meine Kinder danken es mir. Ja und nun möchte ich hier wieder aktiv werden….

    Die Spangentasche Leni habe ich schon oft genäht und verschenkt. Ich finde sie total praktisch. Ich habe sie mittlerweile auch schon in Varianten genäht, z.B. mit mehreren Haargummihaltern oder mehreren Halterungen für Haarspangen.

    Viel Spaß beim Nähen !!

    Download_Leni_Anleitung

    Download_Leni_Schnitt

  • Nähen

    Taufkleid für Marlene

    Für die Taufe der Tochter meiner Freundin habe ich ein Taufkleid genäht. Ich freue mich immer, wenn ich solche Nähaufträge bekomme, bin aber auch immer etwas aufgeregt ob es dann auch gefällt.

     Weil das Wetter ja immer noch ziemlich wechselhaft ist, habe ich mich für eine Variante ohne Arm entschieden. So kann sie jetzt passend entweder einen Kurzarm- oder Langarmbody darunter ziehen. Der Stoff ist ein Baumwollstoff mit Lochstickerei gedoppelt mit einem dünnen Baumwollbatist. Geschlossen wird das Kleid hinten mit kleinen durchsichtigen, von Hand angenähten Druckknöpfen. Der Schnitt ist zum Teil aus der Ottobre. Ich habe ihn etwas abgeändert.

    Passend dazu habe ich aus dem Stoffrest noch einen Hut genäht. Dazu habe ich den Schnitt Schnabelinas Sonnenschein verwendet und ihn etwas angepasst. Schnabelinas Sonnenhüte finde ich super. Man kann ganz verschiedene Varianten herstellen und ich habe sie jetzt schon zweimal für meine Kids genäht.

  • Nähen

    Malmappen zu Ostern

    Ostern naht und ich wollte Euch noch schnell mein Ostergeschenk für die Mäuse zeigen.

    Ich habe jedem eine Malmappe genäht, da sie momentan fast jeden Tag um Stifte und Papier bitten. Dabei streiten sie da auch ab und an um die Stifte.  Nun hat jeder seine eigene Malmappe.

    Den Schnitt “Pippi Picasso” ist von Karierte Maiglöckchen Die Anleitung ist sehr schön und das ganze ging recht schnell. Schön finde ich das extra Fach in dem fertige “Kunstwerke” aufgehoben werden können.

    Ich wünsche Euch allen ein schönes Osterfest!

    Ich werde mich jetzt ins Backen stürzen….Osterhasen, Rüblitorte, Himbeer-Kekskuchen, Hefezopf und Erdbeerparfait stehen für die nächsten Tage auf dem Plan….

  • Nähen

    Schnittmuster sortieren

    Mittlerweile habe ich so viele Schnittmusterhefte, dass ich nicht mehr den Überblick habe, welche Modelle sich in welchem Heft befinden. Das Suchen des passenden Schnittes für eine neue Idee oder einen Stoff hat immer lange gedauert,weil ich jedesmal sämtliche Hefte durchgeblättert habe. Deswegen habe ich mir eine Karteikartenbox angelegt. Jedesmal wenn ich ein neues Heft kaufe werden die Modelle ergänzt.

    Auf den Karten habe ich vorne die Modellzeichnung, die Heft-Ausgabe, Modellnummer und Name, die möglichen Größen und die Seitenauf der die Anleitung steht und auf der das Modell abgebildet ist. Die Modellzeichnung habe ich mir herauskopiert und aufgeklebt.

    Auf der Rückseite sind oben noch einmal die Größen und dann die Materialliste. So nehme ich einfach die Karte zum einkaufen mit.

    Die Karten sind nach Langarmshirts, Kurzarmshirts, Shirts mit Kapuze, Tunika, Kleider, Röcke…etc sortiert und dort jeweil nach der kleinsten Größe.Wenn ich z.B. ein shirt nähen möchte, suche ich mir die Karten raus die infrage kommen und muss dann nur noch diese Hefte in die Hand nehmen um mir die Modelle anzusehen.

    Zugegeben das Schnippeln und schreiben ist bei jedem neuen Heft schon etwas Arbeit, aber ich habe so den besseren Überblick.

  • Basteln

    Kaufladenzubehör

    Oh schöne Weihnachtszeit! Ich bin ein absoluter Weihnachtsmensch und habe in dieser Zeit immer tausend Ideen. Schon als Kind habe ich diese Zeit geliebt. Ich hatte einen Kaufladen, welcher nur in der Adventszeit aufgebaut wurde. Ich habe ihn jeden Winter anders eingerichtet, mal Tante Emma laden, mal eine Konditorei, als mein Bruder dann größer war hatten wir auch mal einen Handwerkermarkt mit Schrauben und Dübeln 🙂 ….

    Und diesen Kaufladen soll meine Tochter dieses Jahr bekommen. Wir sind gerade dabei ihn zu reparieren und einen neuen Anstrich zu geben.

    Ich habe nun angefangen Zubehör zu basteln. Das macht so viel Spaß und mir fallen noch tausend Dinge ein. Die Anleitungen habe ich teilweise aus dem Netz, teilweise mir selbst ausgedacht.

    Die Möhren habe ich aus orangfarbenem Filz genäht. Für die Struktur habe ich vor dem Zusammennähen mit Gradstich in verschiedenen Längen parallel zum Oberrand Linien gesteppt.

    Für die Bananen hatte ich ein Schnittmuster aus dem Netz. Die Nähte habe ich mit braunem Garn bestickt.

    So, nun komme ich endlich mal wieder zum Schreiben. Die Vorweihnachtszeit ist immer hektisch. Ich bin ein absoluter Weihnachtsmensch und habe in dieser Zeit immer tausend Ideen. Mein Mann versucht mich da immer zu bremsen weil ich schon etwas gestresst bin, aber es macht doch auch viel Spaß. So habe ich mittlerweile 12 Sorten Plätzchen gebacken, mit meiner Tochter Aventsdekoration gebastelt und verschiedene Geschenke genäht, gemalt, geklebt (genaueres kann ich hier noch nicht verraten :-)) Außerdem hatte ich schon zwei Adventsfeiern bei uns zu Hause. Und noch einiges ist geplant.

    Meine Tochter bekommt dieses Jahr einen Kaufladen zu Weihnachten. Wir sind gerade dabei meinen alten zu reparieren und einen neuen Anstrich zu geben.

    Ich habe nun angefangen Zubehör zu basteln. Das macht so viel Spaß und mir fallen noch tausend Dinge ein.

    Die Anleitungen habe ich teilweise aus dem Netz, teilweise mir selbst ausgedacht.

    Hier nun ein paar meiner fertiggestellten Sachen.

    Die Möhren habe ich aus orangfarbenem Filz genäht, für die Struktur habe ich vor dem Zusammennähen mit Gradstich in verschiedenen Längen parallel zum Oberrand gesteppt. Dann das ganze mit Füllwatte gefüllt. Das Grün oben habe ich per Hand eingenäht.

    Für die Bananen hatte ich ein Schnittmuster aus dem Netz. Die Nähte habe ich mit braunem Garn bestickt.

    Die Kartoffeln habe ich aus braunem Filz in unterschiedlicher Form aus je zwei Schnittteilen genäht, gefüllt, zugenäht und dann mit dem Faden durch die Kartoffel hin und her durchgestochen für die Dellen. Das Netz ist gehäkelt.

    Die Wurst ist aus weißem und dunkelroten Filz.Ich habe Banderolen gedruckt und sie mit durchsichtiger Selbstklebefolie bezogen. Die “Salamiflecken” sind mit weißem Edding aufgemalt.

    Für die Teebeutel hatte ich keine spezielle Anleitung.

     Die Käse- und Wurstscheiben habe ich doppelt ausgeschnitten und dann zusammen abgesteppt. 

    Die Toastscheiben sind aus dickem braunem Filz. Ich habe diese dann vorne und hinten mit dünnem hellerem Filz beklebt.

    In den Bonbons sind Styroporkugeln

    So nun müssen wir nur noch den Kaufladen fertig bekommen.  Bin mal gespannt was meine Maus dazu sagt.

  • Basteln

    Adventskalender

    Dieses Jahr bin ich irgendwie schon früh dran. Aber was ich hab das hab ich 🙂

    Als erstes habe ich einen Weihnachtsstoff gesucht. Die die mir gefallen haben waren mir aber leider zu teuer. Jetzt habe ich einen Baumwollstoff in blau und in rot mit Kreisen gefunden, was mit einer goldenen Schleife auch schön ist.

    Nun gings ans Nähen. Das ist zwar simpel aber bei 2x 24Säckchen ne ganz schöne Fleißarbeit.

    Damit Pixibücher reinpassen habe ich mich für Stoffquadrate von 20x30cm entschieden. Mit stylefix habe ich dann eine lange kannte umgeklebt, noch einmal eingeschlagen und abgesteppt. Nun habe ich die Säckchen gefalten und an zwei Seiten durch meine Overlock gejagt. Fertig!

    Und was kommt rein? Für meine Tochter fand ich das einfacher. Kleine Mädchen lieben ja diversen Kleinkram und sie kann mit ihren 3 Jahren auch schon mit mehr Dingen etwas anfangen.

    Für meinen Sohn (18 Monate) war das nicht so leicht. Und ich wollte auch nicht so viel Süßkram da es in der Weihnachtszeit eh genug davon gibt.

    Ja und dann musste ich auch aufpassen wann wer was bekommt, damit es keinen Streit gibt. Deswegen habe ich die Säckchen auch nummeriert.

    Und das hier ist mein Ergebniss:

    Für meine 3 jährige Tochter

    Ich habe ein Stickerbuch, die Sticker habe ich auf mehrere Tage verteilt (meine Tochter liebt diese Stickerbücher momentan), Haarspangen, Haargummis, Ausstecher mit Rezept (da werde ich dann mit ihr backen), Springknete, ein Pixibuch, einen Zauberblock bei dem durch Schrafieren Bilder sichtbar werden (da bin ich mir nicht sicher ob sie das schon kann), Brausepulver, Tattoos mit Pferden und Tänzerinnen, Leuchtschafe als Ergänzung zu ihren Sternen überm Bett, getrocknete Erdbeeren und ein Paar ZauberSocken (das teuerste mit 5€).

    Das eine oder andere Säckchen habe ich noch durch ein Duplo, Smarties oder Gummibärchen ergänzt.

    2. Für meinen Sohn

    Aufkleber, Matchboxautos (da habe ich von meinem Mann und mir noch welche gehabt, die noch in gutem Zustand sind), Seifenblasen, Ausstecher (auch er darf das erste Mal mitbacken…ich freue mich schon auf die Sauerei 🙂 ), Springknete, Leuchtsterne,-schafe,-wolken auf mehrere Male verteilt (damit er auch einen Sternenhimmel bekommt), Brausepulver, Tattoos mit Autos, Flummi, getrocknete Erdbeeren und ein paar Süßigkeiten.

    Und die Säckchen packe ich jeweils in einen Korb…den kann man auch hochstellen damit nicht schon alles sofort geöffnet wird 🙂