• Basteln

    Aufgabentafel für meine Zwerge

    Nun habe ich ein Projekt, was ich mir schon lange vorgenommen habe fertig. Ich bin es leid meine Kinder immer an die Dinge zu erinnern, die sie noch erledigen müssen und so langsam können sie sich auch am Haushalt so nach und nach beteiligen. Und jeden Tag wird diskutiert wer jetzt schon öfters die Kaninchen gefüttert hat und wer dran ist (vor allem wenn es draußen regnet :-))

    Wir legen nun am Anfang der Woche mittels Magnetkärtchen die Aufgaben für jeden Tag fest. Ich wollte das so variabel haben so dass es dem Programm in der Woche angepasst werden kann.

    Wenn eine Aufgabe erledigt ist kommt über die Aufgabe ein Sternchenmagnet.

    Und so habe ich gebastelt:

    Eine Magnetwand 40x60cm habe ich mittels Washitape eingeteilt. Die Wochentage sind mit Vinylfolie geplottet. Die Kärtchen habe ich aus einem Passpartoutkarton 4x4cm zugeschnitten und bemalt und die Sterne aus Glitzerkarton geplottet. Dann hinten auf Kärtchen und Sterne selbstklebende Magnetplättchen geklebt (gibts im Internet).

    Jetzt bin ich mal gespannt ob das so klappt wie ich es mir vorstelle 🙂

  • Nähen

    Meine Schnittmusterordnung

    Mittlerweile haben sich bei mir so viele Schnittmuster angesammelt. Ich habe so viele Burda- und Ottobrehefte und hab auch schon neue Schnitte gekauft und hinterher gemerkt, dass ich einen ähnlichen Schnitt schon gehabt hätte.

    Jetzt habe ich ein System dass ich super finde und dass möchte ich Euch heute mal vorstellen.

    Ich sortiere meine Schnitte nun mit Evernote. Das ist ein Programm in dem man Notizen anlegen und diese auch mit Stichworten versehen kann.

    Die Schnitte aus den Heften anzulegen war zugegeben etwas Arbeit, aber ich finde es lohnt sich.

    Und so sieht das dann aus:

    Links sind alle Schnittmuster mit der Modellzeichnung aufgelistet. Rechts seht Ihr ein Modell aus der Ottobre.

    Oben in den Stichwörtern habe ich die Größen aufgelistet, was es ist (Kleid, Shirt, Tunika…) dann noch langarm oder kurzarm, ob aus dehnbarem Stoff oder Webware und natürlich welches Heft und welche Ausgabe bzw welcher Schnittdesigner z.B Pattydoo, kibadoo etc…

    Die Modellzeichnungen einzufügen war ziemlich mühsam. Ich habe sie abfotografiert und eingefügt genau wie die Bilder dazu und die Materialliste. Bei Schnitten aus dem Internet geht es leichter. Da hat Evernote die Schnappschußfunktion. Man muss einfach die Seite öffnen und kann von beliebigen Ausschnitten auf der Webseite Fotos machen.

    Da ich oft die Hefte gar nicht mehr zur Hand nehme, habe ich bei der Ottobre auch noch den Schnittbogen und die Farbe des Schnittes dazugeschrieben.

    Und wenn ich ein Modell, wie diese Tunika hier, genäht habe , füge ich auch meine Fotos davon in die Notiz ein und kennzeichne den Schnitt in den Stichwörtern mit “genäht” und einem Stichwort in welcher Größe. Das mache ich mit z.B #68 wenn ich denn Schnitt in 68 genäht habe.

    So habe ich auch gleich ein Archiv mit meinen genähten Werken.

    Wenn ich nun meiner Tochter ein Shirt nähen möchte, gebe ich in die Suche z.B langarm, Shirt, #122 ein…dann sehe ich ob ich vielleicht schon einen Schnitt fertig habe….oder ich suche einfach nur Bluse,122 dann bekomme ich alle Blusen in 122 aufgelistet.

    Praktisch finde ich auch dass Evernote auch auf meinem Handy läuft und ich im Stoffladen sofort nach einem passenden Schnitt und nach der benötigten Stoffmenge schauen kann….

    Ich möchte dieses Programm nicht mehr missen. Ich hatte anfangs übrigens die kostenpflichtige Pro Version da ich viele Daten zum hochladen hatte. Mittlerweile reicht mir aber die kostenfreie Version….